Startseite

Super Ergebnis beim Landeswettbewerb im Rettungsschwimmen

Beim Landeswettbewerb im Rettungsschwimmen der Wasserwacht-Jugend Bayern werden die besten Junior-Rettungsschwimmer in Bayern gesucht. In Ansbach vertraten unsere zwei Mannschaften den Bezirk Wasserwacht Ober- und Mittelfranken in der Stufe I und III. Die Jüngsten zeigten seit dem letzten Jahr eine phänomenale Steigerung und erreichten einen großartigen 3. Platz.
Die Stufe III erreichte den 9. Platz. Die Teilnehmer aus Schwarzenbach gehören somit zu den Top 10 in Bayern.

 

--Ausführlicher Bericht und Fotos folgen--

 

Tag der Vereine der Grund- und Mittelschule

Beim "Tag der Vereine" der Grund- und Mittelschule Schwarzenbach a.Wald hatten die Schüler die Möglichkeit in die Aufgaben der Wasserwacht "reinzuschnuppern". Neben der Demonstration einiger Rettungsgeräte kam natürlich auch der Spaß nicht zu kurz.

 

Auf zum Landeswettbewerb mit neuem Outfit 10. bis 12. Juni

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb. Die Jungen und Mädchen der Wasserwachtortsgruppe Schwarzenbach am Wald in der Stufe I und III standen beim Bezirkswettbewerb im Rettungsschwimmen in Theorie und Praxis mit Schwimmen, Erster Hilfe und Wasserwachtwissen auf dem Siegertreppchen ganz oben und reisen nun vom 10. bis 12. Juni nach Ansbach zum Landeswettbewerb.

Zusammen mit der Stufe II der Wasserwacht Schwarzenbach an der Saale qualifizierte sich die Kreiswasserwacht für die nächste Ebene. Mit den Mannschaften aus Ansbach (Stufe I und II) und Forchheim (Stufe III) vertreten die Schwarzenbacher den Bezirk Wasserwacht Ober- und Mittelfranken beim Landeswettbewerb der Wasserwacht-Jugend Bayern in Ansbach.

„Wir trainieren drei Mal die Woche, Dienstag, Donnerstag und Samstag in Theorie und Praxis“, erklärt Max Thüroff, der gemeinsam mit Lorena Hahn die Mannschaft der Stufe III (13 bis 16 Jahre) trainiert, zu der Laura Wunner, Ralf Rucker, Mirjam Ahrens, Oliver Jahn, Alexander Wolpert und Sven Feld gehören. Das Training der Stufe I (sechs bis zehn Jahre) obliegt dem Trainerteam Gabriele Wunner und Lukas Wunner, die mit Stoppuhr und Anfeuerungsrufen Nicola Baals, Magnus Hösler, Celina Michel, Angelina und Leon-Luca Themel zu Höchstleistungen animieren. Die Siege im Kreis und Bezirk honorierten Angelika und Thorsten Jahn von der Firma Jahn Feinwirkerei Schwarzenbach am Wald mit Sporttaschen für Teilnehmer und Betreuer, die als Besonderheit den mit Klettband angehefteten Schriftzug „Landeswettbewerb Ansbach 2016 – Ortsgruppe Schwarzenbach am Wald“ haben.

„Wir wollen die beiden Teams unterstützen, finden die Taschen praktisch und funktional und sie geben neben den T-Shirts den Mannschaften ein einheitliches Bild“, erklärt Angelika Jahn, deren Sohn Oliver in der Stufe III mit antritt. Stellvertretender Vorsitzender der WWA-Ortsgruppe dankte für besondere Spende und sieht diese als Ansporn für den Wettbewerb. „Die Taschen, je nach Wunsch in Schwarz oder pink, stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl und das gleiche Outfit puscht auf“, bilanzierte Heinz Thüroff, der von einer „vollen Motivation“ der beiden Mannschaften ausgeht.

Wettbewerbsmannschaften mit neuen Taschen

Unser Bild zeigt Betreuerin Gabriele Wunner, Angelina und Leon-Luca Themel und Nicola Baals und dahinter (von links) Angelika und Thorsten Jahn, Ralf Rucker, Jugendleiter Andreas Wunner, Alexander Wolpert, Sven Feld, Oliver Jahn, Betreuer Lorena Hahn und Max Thüroff und stellvertretender WW-Vorsitzender Heinz Thüroff. Sandra Hüttner

Bericht&Foto: Sandra Hüttner

 

Wasserwacht Schwarzenbach a.Wald siegt beim Bezirksentscheid - jetzt geht’s zum Landesfinale

Schwarzenbach an der Saale- Bundestagsabgeordneter Dr. Hans-Peter Friedrich stellt beim Bezirksentscheid Ober- und Mittelfranken der Wasserwacht fest: „Ihr seid super gut drauf!“ Er verfolgte als Ehrengast das Geschehen am 9. und 10. April in Schwarzenbach an der Saale. Die besten Rettungsschwimmer der verschiedenen Kreiswasserwachten (KWW) aus Ober- und Mittelfranken trafen sich hier zum jährlichen Leistungsvergleich. Dabei wurde die KWW Hof durch die Ortsgruppe (OG) Schwarzenbach am Wald, mit einer Mannschaft in Stufe I und Stufe III, sowie der OG Schwarzenbach an der Saale, Stufe II, vertreten.  Wasserwachtwissen, Erste Hilfe in Theorie und in praktischen Fallbeispielen stand am Samstag auf dem Plan. Es galt das Erlernte ohne Aufregung, im Team und mit Eigeninitiative abzurufen. Am folgenden Sonntagvormittag wurden im Hallenbad die Schwimmstaffeln durchgeführt. Hier kämpfte der Einzelne für seine Mannschaft um jede Sekunde, denn die Konkurrenz war stark. Mit großer Spannung wurde deshalb die Siegerehrung erwartet. Die beiden Mannschaften der OG Schwarzenbach am Wald zeigten an beiden Tagen super Leistungen und holten sich in Stufe I (8 bis 10 Jahre) und in Stufe III (14 bis 16 Jahre) den Ersten Platz. Zusammen mit der OG Schwarzenbach an der Saale, Zweiter in der Stufe II (11 bis 13 Jahre) geht’s nun im Juni zum Landesentscheid nach Ansbach. Dort ermittelt die Wasserwacht die besten Jugendrettungsschwimmer Bayerns.

 

Jahreshauptversammlung 2016 der Wasserwacht Schwarzenbach a.Wald

Den Rückblick auf das ereignisreiche Jahr 2015 hielt die Wasserwacht Ortsgruppe Schwarzenbach am Wald am 20. März 2016, Mitglieder und Vorstandschaft trafen sich zur Jahreshauptversammlung im  Philipp-Wolfrum-Haus. Karin Höger, Ortsgruppenleiterin, begrüßte alle Anwesende, insbesondere die Ehrengäste und Ehrenmitglieder. Bevor sie ihren Bericht vortrug wurde in einer Schweigeminute der verstorbenen Kameraden gedacht.
Erfreulich ist die positive Entwicklung der Mitgliederzahl, der Ortsgruppe gehören 334 Personen (2014: 319), davon 114 (2014: 95) Jugendliche, an. Viele bringen sich aktiv mit zahlreichen Dienststunden und bei internen Aktivitäten ein. Zum Beispiel bei: dem wöchentlichen Training, den Jugendschwimmwettkämpfen, der DRSA-Ausbildung, dem Ausbildungstag am Förmitzspeicher, dem Jugendausbildungstag im Hallenbad oder dem Umzug am „Tag der Vereine“, dem Zeltlager, der Fahrradtour, der Weihnachtsfeier und vielem mehr.
Vollen Einsatz forderte die Aktion „Wasserwacht gegen Leukämie“. Im Oktober 2015 wurde eine Stammzelltypisierung durchgeführt, mit dem Ziel möglichst viele neue Stammzellspender in die Spenderkartei aufzunehmen und Geldzuwendungen für die anfallenden Kosten zu sammeln. Im Vorfeld wurde dafür, beim ISG-Stadtfest und mit Hilfe von Radio und Presse, Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Ein Benefizkonzert wurde durchgeführt, man besuchte zum Beispiel das Leserfest der Frankenpost und den Tag der offenen Tür in der Bischofsmühle. Am Aktionstag selbst wurde ein großes Catering angeboten. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, der AKB (Aktion für Knochenmarkspende Bayern) konnten € 64.124 überwiesen werden und 282 neue Stammzellspender könnten zum Lebensretter für Leukämiepatienten werden.
Karin Höger dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz und übergab das Wort an Heinz Thüroff. Als Teamleiter der „Helfer vor Ort“ berichtete er, dass sechs Sanitäter der Wasserwacht 49 (von 181) Einsätze hatten. Georg Strößner, Technischer Leiter, machte mit Zahlen gleich weiter. Die Mitglieder der Ortsgruppe leistete insgesamt 6.830 Stunden (5.697 Std. in 2014) ehrenamtliche Arbeit. Diese wurden unter anderem auf Ortsebene mit Aquabiking-Kurse, DRSA-Ausbildung, Abnahme von Schwimmabzeichen (z. B. 65 Seepferdchen), Wachdienst im Hallenbad; auf Kreis- Bezirksebene mit Sanitätsausbildung, Fortbildungen, BOS-Lehrgang, Schwimmwettkämpfen und beim ersten SEG-Einsatz, Brand in der Rauschenhammermühle, geleistet. Besonders erfreulich ist, dass im Jahr 2015 sechs Mitglieder die Prüfung zum Sanitäter mit Erfolg abgelegt haben.
Jugendleiter Andreas Wunner konnte zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken. Wurden doch beim Kreisjugendrettungsschwimmwettbewerb zwei erste und ein zweiter Platz erreicht. Stufe I und Stufe III durften deshalb zum Bezirksentscheid fahren. Da die Stufe I auch hier überzeugte und siegte, ging es für sie noch zum Landeswettbewerb. Das traditionelle Zeltlager, die Fahrradtour und die Jugend-Weihnachtsfeier erfreuten sich großer Beliebtheit und werden feste Bestandteile im Veranstaltungskalender bleiben.
Zusammen mit Michael Weigold, Vorsitzender der Kreiswassserwacht Hof, nahm Karin Höger die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Das Ehepaar Dr. Andreas und Annett Müller ist fünf Jahre Mitglied. Bereits 30 Jahre ist Wolfgang Rößler in der Wasserwacht tätig. Gabriele Wunner wurde für 35 Jahre aktiven Dienst geehrt und 4o Jahre aktive Mitgliedschaft in der Wasserwacht kann Rudi Keyßler vorweisen. Jeder wurde mit Urkunde und BRK-Auszeichnungsspange versehen. Gratulation!
Eine besondere Auszeichnung stand noch an. Werner Engelhardt war es eine Ehre für seinen langjährigen Kameraden die Laudatio zu halten. Er und Weigold überreichten „in Anerkennung seines fast 50-jährigen Wirkens und in Würdigung seiner Leistungen als Ausbilder“
das Ehrenzeichen der BRK-Ausbilder in Gold an Rainer Hain  Herzlichen Glückwunsch!